Krebsheilung mit Natron; Bericht von Vernon Johnston

Merkblatt: Krebsheilung mit  Natron

01: Vernon Johnston

Wenn hier manchmal Backpulver steht, meint er „Baking Soda“ was in English Natron meint.

Krebsheilung mit Natron+Speisesubstanz – plus: basische Ernährung+Mineralien+Vitamine+Sonne+Atemübungen+Reflexzonenmassage – Heilung in wenigen Wochen – der Bericht von Vernon Johnston über die Krebsheilung in 10 Tagen mit Natron  und Zuckermolasse


Krebs kann nur in saurem Milieu mit übersäuertem Blut gedeihen (bewirkt durch zu viel Pommes Frites mit schädlichem Öl, Fleisch, Meeresfrüchte, Limos mit Säuren, Lebensmittel mit Säuren, zu viel Zucker etc.). Das Natron sorgt für einen basischen Ausgleich. Zusätzliche Übungen zur Sauerstoffzufuhr und Vitaminzufuhr lassen die gesunden Zellen überhand nehmen und der Krebs stirbt komplett ab.

Die Webseite von Vernon Johnston "My Dance With Cancer" mit seinem Heilungsbericht, wie er mit Backpulver etc. seinen Krebs im Endstadium geheilt hat: http://www.phkillscancer.com

hier gehts weiter                  >>>>>>>>>>>

 

Hier ein Link ( nur ein Beispiel, findet mann im Internet jede Menge , wir emphehlen aber BIO Produkte zu nehmen

Hier noch ein Interessanter Link:

Melasse aus Rohrzuckerherstellung

Gesund durch wertvolle Inhaltsstoffe

Wie wird Melasse hergestellt?

Die Zuckerindustrie bezeichnet Melasse als Neben-Produkt. Bei der Herstellung von Zucker erhält man in den einzelnen Stufen verschiedene Melassearten. Bei der ersten Stufe des Kochens und Zentrifugierens bleibt helle Melasse zurück, die noch reichlich Zuckerkristalle enthält. In England kennt man diese Melasse als „Golden Syrup“.
Bei der Zuckergewinnung erhält man daraus nochmals Zucker und einen Saft, der dunkler und nun schon sirupartiger und aromatischer ist. Je häufiger der Sirup nochmals ausgekocht wird, um so dunkler wird die Melasse. Die sehr dunkle Melasse nach dem dritten Auskochen enthält fast keinen Zucker mehr, aber viele Mineralstoffe. Der Geschmack allerdings erinnert mehr an Medizin als an ein Süßungsmittel.

An den Geschmack der Melasse hat man sich relativ schnell gewöhnt. Sie ist nicht süß, vom Geschmack her irgendwo zwischen echter Lakritze und Rübensirup. Vielleicht für den einen oder andren eine Alternative zu den synthetischen Pillen.

Das Wort „Melasse“ ist ein französisch-spanisches Lehnwort, abgeleitet von „miel“ für Honig. So sollte man ihn auch betrachten – als den Honig des Zuckerrohrs. Melasse fällt als Abfallprodukt bei der Zuckerherstellung aus Zuckerrohr an.
Bei den Eingeborenen ist schwarze Melasse seit altersher als Heilmittel bekannt und gewinnt nun auch in der westlichen Welt Anhänger.
Melasse wird in der Ur-Form, aber jetzt auch in neutralisierter Form angeboten, d.h. der Geschmack der Melasse wird durch chemische Einwirkungen neutralisiert, um dem Geschmack des sensiblen Verbrauchers entgegenzukommen. Aber dann ist es nicht mehr das Original-Produkt, dessen therapeutischer Wert nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Verzehrempfehlung

: 2 Teelöffel (ca.25 g) in heißem Wasser (ca. 150 ml) auflösen, dann mit kaltem Wasser auffüllen, umrühren und trinken. Alternativ dazu kann man nach dem Aufgießen mit heißem Wasser auch Milch oder Fruchtsaft dazugeben.

Welche Stoffe enthält Melasse?
 

hier weiter >>>>>>>>>>>

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge